19.05.2019
Die Neustädter Prinz-von-Homburg-Schule war in Pritzwalk mit 42 Schülern vertreten, die sich alle sehr wacker geschlagen haben. Allein am Samstag gab es für sie drei Siege und viele gute Platzierungen. Im E-Stilspringen ritt Josephine Hainke (Spezialklasse 7) mit Akira und der Wertnote 7,9 auf den zweiten Platz hinter der siegenden Lilli Ladwig (Kl. 5) auf Rocky (8,0) und vor Jana Schukart auf Sakama ap Tywysog (7,7) und Luisa Klaproth (beide Spezialklasse 7) auf Sally (7,6), Rang sechs ging nochmal an L. Ladwig auf Napoleon (7,5). Großes Lob erhielt Leo-Alexander Weiffenbach (Kl. 10) von den Richtern, der das A*-Stilspringen auf Levallier mit der Wertnote 8,5 gewann. Die Plätze zwei und drei gingen an Maren Hoffmann (Kl. 12) auf Goldstückchen (8,2) und Cadeau (8,1) vor L. Ladwig auf Rocky, die sich den vierten Platz mit Lilli Marie Olnhoff (Spezialklasse 8) auf Meylo teilte (beide 8,0), Platz neun sicherte sich Jan Fischbach (Spezialklasse 9) auf dem riesigen Schimmel Cephalus gemeinsam mit Katharina Kastl (Spezialklasse 10) auf Darina Amai (beide 7,7), und auf Platz zwölf rangierten Fredericke Streubel (Spezialklasse 8) auf Safari und L. Ladwig auf Napoleon (beide 7,5). Im A*-ZWei-Phasen-Springen revanchierte sich F. Streubel und sprang beherzt auf Platz zwei, L. Ladwig wurde mit Napoleon Fünfte genauso wie M. Hoffmann in der zweiten Abteilung mit Cadeau. Eine A-Eignungsprüfung für Reitpferde absolvierte Liliana Kraatz (Kl. 11) mit der 5jährigen Colette (7,3) als Vierte. Dafür gewann Aleksandra Rocchi-Grazul (Spezialklasse 8) mit Puccini die E-Dressur (7,6). In der A-Dressur landete J. Schukart mit Bento (7,5) auf Rang zwei, die Plätze neun und zehn wurden an L. Olnhoff (6,9) und K. Kastl (6,8) vergeben. In der L-Dressur reichte es für Enya-Elisa Nolde (Spezialklasse 9) auf Captain Morgan (7,1) für die erste Reserve. Jona Berles (Spezialklasse 9) hielt die Neustädter Fahne hoch im A**-Punktespringen und belegte mit Estelle Easy fehlerfrei Rang vier, Platz zehn ging an Lara F. Kampmann (Spezialklasse 9) auf Rocked Girl. Mit demselben Pferd schrammte L. Kampmann im L-Punktespringen knapp am Sieg vorbei und wurde Zweite vor J. Berles, Fünfte wurde Ellisa Medrow auf Collonel, Siebte Hanna-Victoria Kleinfeldt (beide Kl. 11) auf Ari. In der zweiten Abteilung wurde Emma-Esther Lienemann (Spezialklasse 10) auf Sunny Boy der Sieg knapp vor der Nase weggeschnappt. Ebenso einen zweiten Platz erritt sich Lukas Helmke (Spezialklasse 7) in einer A*-Dressur mit Little Pepperman (7,6), für Lara Janke (Spezialklasse 8) auf Fabulous Fiona (7,0) reichte es zum achten Platz und der ersten Reserve. Im L-Zwei-Phasen-Springen ließ Pauline Streubel (Spezialklasse 9) mit Casstillo nichts anbrennen und gewann überlegen mit vier Sekunden Vorsprung vor Laura Jean Taebling (Spezialklasse 10) auf Calita, Sechste wurde Nele Strunk (Kl. 12) auf Galeja, Achte E.-E. Lienemann und Neunte Jule Paul (Spezialklasse 9) mit Full Metal Jacket. Im abschließenden M*-Springen gelang in der Siegerrunde Elisa Boack (Kl. 13)Mit Carlchen ein vierter Platz, J. Paul wurde Neunte und P. Streubel Elfte, beide in ihrem ersten M-Springen. Allen Platzierten meine Glückwünsche. Friedhelm Schottstädt für die Prinz-von-Homburg-Schule

12.05.2019
Am vergangenen Wochenende fanden sich knapp 30 Reitschüler der Neustädter Prinz-von-Homburg-Schule auf drei Turnieren ein. Die meisten gingen in Altlüdersdorf an den Start. Hier gewann Josephine Hainke (Spezialklasse 7) auf Akira ein E-Stilspringen mit der Wertnote 7,5. Das E-Zwei-Phasen-Springen hätte sie auch gewinnen können, wenn sie einen besseren Weg gefunden hätte; sie blieb zwar fehlerfrei, landete aber "nur" in der 1. Reserve. Das A*-Zwei-Phasen-Springen sah Lara F. Kampmann (Spezialklasse 9) auf Example ganz vorn, die Plätze acht und zwölf gingen an Lara Spörke (Spezialklasse 9) auf Leandra und Vanessa Weise (Spezialklasse 8) auf Calotta. V. Weise war zudem in zwei weiteren Prüfungen platziert: eine A-Dressur verließ sie als Zweite (7,3) vor Jolina Grafe (Spezialklasse 7) auf Cream de Luxe (7,1), in der A-Dressurreiterprüfung war es genau umgekehrt: hier wurde sie Zweite (7,5) hinter J. Grafe (7,8). Außerdem erreichte Clara M. Ostler (Spezialklasse 8) mit ihrer erst 5jährigen Stute Charlet Grey in der A*-Springpferdeprüfung einen tollen fünften Rang (7,6). Und L. Spörke beendete das A**-Springen mit steigenden Anforderungen fehlerfrei als Siebte. Am Sonntag wurde das A-Stilspringen gewonnen von Katharina Prost (Spezialklasse 7) mit Contador und der Wertnote 7,3 vor Lilli M. Olnhoff (Spezialklasse 8) auf La Luna (7,1), Platz acht ging an Fredericke Streubel (Spezialklasse 8) auf Safari (6,6). Im A**-Punktespringen siegte souverän Laura Jean Taebling (Spezialklasse 10) mit Calita, die Plätze drei, sieben und acht belegten F. Streubel, L. F. Kampmann mit Rocked Girl und Jan Fischbach (Spezialklasse 9) auf Cephalus. In der zweiten Abteilung dieser Prüfung pilotierte Emma-Esther Lienemann (Spezialklasse 10) ihren Sunny Boy auf Rang zwei. Eine L-Dressur verließ Clara-Joana Gaebert mit Candy Kiss (7,5) als Zweite vor Freya Schulz-Wallheinke (beide Spezialklasse 10) mit Enzo Ferrari (7,4), in einer weiteren L-Dressur erreichte Letztgenannte einen dritten Rang mit der Note 6,4. Im L-Springen mit Siegerrunde gelang Jule Paul (Spezialklasse 9) auf Full Metal Jacket im Stechen ein toller dritter Platz, Neunte wurde L. Spörke. Im abschließenden L-Springen mit steigenden Anforderungen zeigten die Neustädter Schüler noch einmal, was in ihnen steckt. Im Umlauf blieben sieben von ihnen ohne Fehler, von denen vier in die Platzierung ritten: es siegte mit sechs Sekunden Vorsprung Liliana S. Kratz (Kl. 11) mit Bajazzo von Ludwigsburg, die Plätze drei, fünf und sechs teilten sich L. J. Taebling, J. Paul und Pauline Streubel (Spezialklasse 9) mit Casstillo. Die Trainer waren des Lobes voll. Bei den Dallgower Dressurtagen absolvierte Helena Dietrich (Spezialklasse 8) auf Bento eine L-Dressur und wurde mit 66,4 % Vierte vor Godrun Fontes (Kl. 10) auf Why so Shy (66,2 %). In einer L-Dressurreiterprüfung als Qualifikation für den Nürnberger Burgpokal der Junioren erreichte Enya-Elisa Nolde (Spezialklasse 9) auf Captain Morgan einen sechsten Rang (6,7) vor H. Dietrich (6,6). Schließlich konnte sich Maren Hoffmann in Schwanebeck im S*-Springen, einer Qualifikation zum Junior Future Cup 2019, platzieren und belegte mit ihrer 8jährigen Stute Goldquelle bei vier Fehlerpunkten noch Rang 13. Allen Platzierten beste Glückwünsche. Friedhelm Schottstädt für die Prinz-von-Homburg-Schule

05.05.2019
Am vergangenen Wochenende waren etliche Reitschüler der Neustädter Prinz-von-Homburg-Schule auf Turnieren unterwegs. In Greppin (Sachsen-Anhalt) traf sich ein Großteil der ostdeutschen Reitelite. Dort hatte Maren Hoffmann (Kl. 12) drei Pferde am Start und konnte sich sehr gut in Szene setzen. Sie siegte mit der achtjährigen Cessy in einer Abteilung des M*-Zwei-Phasen-Springens, wurde mit dem jungen Cadeau im A**-Zwei-Phasen-Springen Zweite und in einem weiteren A**- Springen Sechste, wurde als 17. mit Cessy und voller Punktzahl in einem S*- Punktespringen platziert, landete mit der 7jährigen Goldquelle in einem M*-Springen auf Rang drei und erreichte mit Cessy im M**-Springen denselben Rang. Krönender Abschluss war ein dritter Rang mit Goldquelle im Stechen des S**-Springens in einem starken Reiterfeld: vor ihr rangierte nur B. Wulschner mit zwei Pferden, nach ihr alle Profis, von Thieme über Bruhns bis zu Lehrfeld und Wricke. In Altbarnim gewann Vanessa Müller (Kl. 12) mit Dabea ein L-Zeitspringen, Julien Golle (Spezialklasse 8) wurde mit Henry Sechster. Malin Hellwig (Kl. 8 Gymnasium Kyritz) schaffte mit Santa Lucia in einer A*-Dressur einen dritten Platz mit der Wertnote 6,9, eine zweite A*-Dressur verließ sie als Siebte (5,9). Schließlich wurde Helena Dietrich (Spezialklasse 8) mit Levina E Dritte in einem A**-Stilspringen (7,2). So richtig durchstarten werden aber viele der Neustädter Reitschüler erst am nächsten Wochenende in Altlüdersdorf und Schwanebeck.
Friedhelm Schottstädt für die Prinz-von-Homburg-Schule

08.05.2019
4,5 Millionen Euro für die Schule

Quelle: Sandra Bels - Finanzminister Christian Görke und Bildungsministerin Britta Ernst brachten einen Förderbescheid über 4,5 Millionen Euro nach Neustadt für den Umbau und die Sanierung der Schule. Die Arbeiten sollen im Frühjahr 2020 beginnen.


Finanzminister Christian Görke (r.) und Bildungsministerin Britta Ernst (M.) übergaben in Neustadt den Förderbescheid über 4,5 Millionen Euro. Quelle: Sandra Bels

Neustadt „Was lange währt, wird endlich gut.“ Mit diesen Worten überreichte am Dienstagmittag Brandenburgs Finanzminister Christian Görke die weiße Mappe mit einem für Neustadt sehr wichtigen Blatt Papier darin: einem Fördermittelbescheid. 4,5 Millionen Euro aus dem kommunalen Investitionsprogramm erhält die Stadt damit für die Modernisierung und den Umbau der Prinz-von-Homburg-Schule. Görke war zusammen mit Bildungsminiserin Britta Ernst zur Schule gekommen. Beide wurden von knapp 700 Schülern auf dem Sportplatz empfangen.

Einzigartige Verbindung mit dem Gestüt „Die Prinz-von-Homburg Schule ist mit ihren Spezialklassen Reiten weit über die Region hinaus bekannt“, so Britta Ernst. Mit diesem Angebot sowie der engen Verflechtung mit dem Gestüt sei die Schule bundesweit einzigartig. „Deshalb unterstützen wir als Land gern die geplanten Umbau- und Sanierungsarbeiten“, so die Ministerin. Görke freute sich, dass nach monatelanger Abstimmung mit dem Fördermittelbescheid nun auch anschaulich ist, dass die Landesförderung bereitsteht. Das Gestüt und die Spezialklassen Reiten seien eine Visitenkarte des Landes Brandenburg, die sich sehen lassen könne. Planer erklärte das Vorhaben Planer Hubert Eilers erklärte nach der Übergabe kurz, was an der Schule passieren soll. So ist zum Beispiel geplant die einzelnen Schulteile, die nicht miteinander verbunden sind, durch eine Art Mall zu erschließen. Von der sollen dann Stege in die Klassen- und Fachräume führen. „Wir werden später eine sehr helle Schule haben“, so Eilers. Es soll keinen innenliegenden Raum geben.


Hubert Eilers erklärte den Gästen die Pläne. Quelle: Sandra Bels

11,7 Millionen Euro sind für den Umbau und die Modernisierung insgesamt geplant. Das Amt rechnet noch mit einer Leader-Förderung in Höhe von 1,4 Millionen Euro für die Außenanlagen. Der Rest wird mit Eigenanteil und einem Kredit finanziert. Bauausschuss wird gebildet Ein Bauausschuss wird sich neben dem Amtsausschuss mit dem Vorhaben beschäftigen. „Und darauf schauen, dass die Kosten im geplanten Rahmen bleiben“, so Amtsdirektor Dieter Fuchs. Das habe beim Internat Mühe Spiegelberg schon gut geklappt. „Wir sind auch optimistisch, gute Preise bei der Ausschreibung zu erzielen“, so Fuchs. Derzeit werde die Ausschreibung vorbereitet. Wenn die Baugenehmigung da ist, soll das Leistungsverzeichnis auf den Weg gebracht werden. „Dann werden vier Baukörper vereint, so Fuchs. Der Baubeginn ist für das Frühjahr 2020 anvisiert. Der erste Bauabschnitt soll bis zum Sommer 2021 dauern. Er ist laut Planer der umfangreichste, weil die Neubauten darin entstehen. Bis Ende 2022 soll die Schule fertig sein. Für die Bauzeit hat unter anderem das Gestüt Unterrichtsräume als Ausweichmöglichkeit zur Verfügung gestellt. Von Sandra Bels

28.04.2019
Ein fantastisches Ergebnis für unsere Reiterinnen und Reiter! Nachdem die Mannschaft unter Leitung von Natalie Jacky (Lehrerin an der Prinz-von-Homburg-Schule und Landestrainerin) im letzten Jahr den Bundesvierkampf als Sieger nach Brandenburg geholt hat, steht das Team Berlin-Brandenburg I dieses Jahr als Vizemeister erneut auf dem Treppchen. Die zweite Mannschaft kam auf den 10. Platz und die Nachwuchsmannschaften erreichten den 6. und 8. Platz. Von den Schülerinnen und Schülern aus Berlin und Brandenburg besuchen acht Jugendliche unsere Schule, in der die Sportart Reiten als normales Unterrichtsfach in den Stundenplan integriert werden kann. Die Deutschen Meisterschaften im Vierkampf bestehen aus Wettkämpfen im Schwimmen, Laufen, Spring- und Dressurreiten. Neben dem tollen Gesamtergebnis der Mannschaften konnten Leo-Alexander Weiffenbach und Jule Paul in der Disziplin Schwimmen länderübergreifend das beste Ergebnis von allen einfahren. Malin Hellwig war sogar zweitbeste Sportlerin des gesamten Wettbewerbs. Somit hat sich die monatelange Vorbereitung der vier Disziplinen neben dem normalen Reitunterricht gelohnt. Insbesondere während des wöchentlichen Schwimmtrainings in Neuruppin oder des zusätzlichen Dressurtrainings in der Mannschaft auf dem Gelände der Neustädter Gestüte bringen die jungen Menschen echte Spitzenleistungen. Die Jugendlichen werden dabei natürlich professionell von Lehrkräften, Gestütstrainern und auch einer Sportpsychologin begleitet. Wir freuen uns sehr über den Erfolg und gratulieren den Schülerinnen und Schülern sowie Frau Jacky sehr herzlich!

 

© 2019 Prinz-von-Homburg-Schule Neustadt (Dosse)