Auf den Spuren von Kleists Pferdehändler

Sieben Schüler der Prinz-von-Homburg-Schule aus Neustadt/Dosse haben sich am Donnerstag im Kleist Museum intensiv mit der Erzählung "Kohlhaas" beschäftigt. Ziel ist es, dass in Zusammenarbeit mit dem Museum ein Kalender entsteht, der zwölf Grafiken der Schüler zu der Novelle enthält. Anlass ist das Luther-jahr 2017; der Reformator spielt eine entscheidende Rolle in der Geschichte über den Pferdehändler auf Rachefeldzug.

"Für uns ist es eine Ehre, mit dem Museum zusammenarbeiten zu können", sagte Kunstlehrerin Anke Hahn. Zusammen mit Friedhelm Schottstädt, der den Deutsch-Kurs leitet, hat sie die sieben Schüler ausgewählt, die an dem Projekt teilnehmen. Am Donnerstag waren sie zweieinhalb Stunden mit dem Kleinbus angereist, um das Museum und die Stadt zu besichtigen sowie in der Bibliothek des Kleist-Museums frühere Illustrationen zu der Kohlhaas-Novelle anzuschauen. Außerdem hatte Barbara Gribnitz, wissenschaftliche Mitarbeiterin des Museums, im Gespräch viele literaturwissenschaftliche Hintergründe zu der Novelle geliefert.

Werden einen Kohlhaas-Kalender gestalten: Sieben Schüler der Prinz-von-Homburg-Schule sind mit ihren Lehrern Anke Hahn (3.v.l.) und Friedhelm Schottstädt aus Neustadt angereist, um sich von Christina Dalchau (l.) das Kleist-Museum zeigen zu lassen. © MOZ/Frauke Adesiyan

© 2018 Prinz-von-Homburg-Schule Neustadt (Dosse)